Oktober 2020: ntv.de

Bei Corona-Aktien ist die Luft dünn

Corona-Pandemie bringt die Aktienkurse von Pharmaunternehmen zum Tanzen. Bill Gates investiert in Evotec, die Papiere ziehen an. Johnson & Johnson und Astrazeneca setzen ihre Studien aus, die Anleger suchen das Weite. Jetzt ist ein Astrazeneca-Proband sogar gestorben. Wie gefährlich sind die Pharma-Wetten an der Börse? Handelt es sich um eine Blase, die genauso schnell platzen könnte, wie sie entstanden ist? „Durch die Corona- Krise ist es zu spekulativen Übertreibungen gekommen“, warnt Fondsmanager und Molekularbiologe Mario Linimeier. „Die Bewertung steht in einigen Fällen in keinem Verhältnis zum kommerziellen Potenzial.“ bei ntv.de erklärt er, warum.

Bitte klicken Sie hier.